FANDOM


Der Deutsche Bildungssoftwarepreis digita wird auf der Bildungsmesse didacta verliehen und existiert seit 1995.

Träger des digita sind das Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft (IBI) der TU Berlin, Bild der Wissenschaft und die Stiftung Lesen.

Der Preis hat die vier Kategorien "Allgemeinbildende Schule", "Privates Lernen", "Berufliche Bildung" und "Nachschlagewerke". Die ersten beiden Kategorien sind in jeweils drei Sparten für verschiedene Altersgruppen unterteilt. Die Kategorie "Berufliche Bildung" unterscheidet die drei Sparten "Berufliche Ausbildung", "Berufliche Weiterbildung" und "Studium".

Weitere Kategorien sind "Didaktische Werkzeuge", "Pädagogische Systemlösungen", "Förderpreis", "Sonderpreis" und "INTEL-Förderpreis", welche Teilnehmern des Lehrerfortbildungsprogramms der Firma Intel vorbehalten ist.

Begutachtung und Nominierung Bearbeiten

In einer Vorauswahl werden zu allen Produkten mindestens zwei Gutachten erstellt, die unter anderem die Erfüllung der Anforderungen des Kriterienkatalogs überprüfen. Bei Uneinigkeit der Gutachter wird ein drittes Gutachten erstellt.

Die Jury des digita entscheidet in eigenem Ermessen über die Nominierung der Produkte und wählt aus den nominierten Produkten einen Sieger pro Kategorie oder Sparte.

Die Jury besteht aus Mitgliedern der Träger und Fachleuten aus Bildungsadministration und Wirtschaft, die von den Trägern berufen werden.

Rezensionen Bearbeiten

Rezensionen zu digita Preisträgern

Weblinks Bearbeiten

digita Webseite

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki